[ Seiteninhalt ]

• Navigationspunkt: 3


Aktuelles und Presse

Gießen, 31.03.2016

Justiz spendet Blut und Geld

SpendenübergabeRund 30 Mitarbeiter aus allen Bereichen der Justiz - angefangen von Amts- Arbeits-, Sozial- und Verwaltungsgericht sowie der Gerichtskasse bis hin zur Staatsanwaltschaft - haben bei der Aktion "Justiz spendet Blut" mitgewirkt.

Sie verzichteten auf ihre Aufwandsentschädigung und spendeten das Geld an die Verein Gießener Arbeitskreis für Behinderte. Die Präsidentin des Verwaltungsgerichts, Johanna Domann-Hessenauer (re.) überreichte kürzlich einen Scheck über 245 Euro an die Vorsitzende Kornelia Steller-Nass.
(Gießener Allgemeine, 31.03.2016 pm, Foto: pv)

Gießen, 11.01.2016

i-Börse 3. Auflage

Titelseite Broschüre i-Börse, Informationen für Menschen mit Behinderung, 3. aktualisierte Auflage 2015Gießener Behindertenwegweiser aktualisiert
Die Broschüre i-Börse Informatives für Menschen mit Behinderungen steht Ihnen im Servicebereich nun in der aktuellen 3. Auflage zum Download zur Verfügung.

Im Menüpunkt 7. Behindertenwegweiser wurden unsere Homepageseiten entsprechend der Broschüre i-Börse erweitert und und aktualisiert.

» Behindertenwegweiser

» Service

Gießen, 30.09.2015

Raus aus dem Alltag

Teilnehmer und BetreuerArbeitskreis für Behinderte blickt auf Ferienfreizeiten zurück.

Mehrere Hundert Fotos können nicht lügen. Sie zeugen davon, dass sowohl Kinder und Jugendliche als auch ihre Betreuer jede Menge Spaß bei zwei einwöchigen Sommerfreizeiten in Ehningen bei Böblingen sowie den zusätzlich angebotenen Tagesausflügen hatten. Bereits seit der Gründung 1981 unterbreiten der Gießener Arbeitskreis für Behinderte und der familienunterstützende Dienst der Lebenshilfe Sommerfreizeit-Angebote. Freizeitleiter Marcel Dehn hatte nun zum Nachtreffen in der Harbig-Halle in Alten-Buseck eine große Dia-Schau vorbereitet.

Zuschüsse von Stadt und Kreis
"Wenn es unseren Schützlingen gut geht, sie über das ganze Gesicht strahlen, dann freuen wir uns natürlich. Aber auch wir ganz persönlich genießen die gemeinsamen Aktivitäten", erzählte Dehn. Die jungen Teilnehmer, ihre Eltern und die Betreuer waren zu diesem Treffen gekommen. Die einen konnten ihre Erinnerungen auffrischen, die anderen sich ein Bild darüber machen, dass es ihrem Nachwuchs so richtig gut erging.

Vom Selbstversorgerhaus mitten in der Natur starteten die Ausflüge in den Stuttgarter Zoo "Wilhelma", das Mercedes-Benz-Museum oder zur Stocherkahnfahrt in Tübingen. Hier konnten sich die Teilnehmer wie ein Gondoliere in Venedig fühlen. 30 Kinder und Jugendliche kamen in den Genuss dieser Mehrtagereisen, zusätzliche Teilnehmer wurden bei den Tagesfreizeiten im Familienunterstützenden Dienst begrüßt. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden Tierpark-, Museums- und Schwimmbadbesuche unternommen und die Lochmühle angesteuert. Zum dritten Mal hatten sich die Natur- und Vogelfreunde Alten-Buseck mit einem Angebot beteiligt.

Bei den Betreuern handelt es sich in erster Linie um Studenten, die auf diese Weise Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben sammeln können. Die Vorsitzende des Arbeitskreises, Konny Steller-Nass, erklärte, dass bei einigen Ferienspielangeboten der Gemeinden zwar junge Menschen mit Behinderung teilnehmen können, aber der Mehrbedarf an Betreuung angemeldet werden muss, da der übliche Betreuungsschlüssel nicht darauf ausgelegt ist. "Allerdings nehmen unsere Teilnehmer viel lieber unsere Freizeiten wahr, bei denen sie mit ihren Schulfreunden zusammen sein können", berichtete Steller-Nass.

Dirk Haas, Dezernent für Integration und Migration beim Landkreis und zukünftiger Busecker Bürgermeister, dankte den Mitarbeitern, "die leider noch immer in unserer Gesellschaft nicht den Platz eingeräumt bekommen, den sie verdient haben". Stadt und Landkreis zahlen Zuschüsse für die Ferienfreizeitangebote und auch die "Aktion für Menschen mit Behinderung" hat sich mit einer finanziellen Zuwendung von 1000 Euro beteiligt.
(Gießener Allgemeine, 30.09.2015 siw, Foto: bf)

Gießen, 22.04.2015

Europäischer Protesttag am 2. Mai 2015
unter dem Motto: "Tag der Begegnungen"

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am Samstag, 2. Mai ab 9.30 Uhr bis ca. 16 Uhr in Gießen, Ecke Seltersweg/Wolkengasse, direkt neben Herrenausstatter Köhler.

Aus diesem Anlass werden wir Frau Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz einladen, um sich ein Bild vor Ort zu machen und sich in unserer "Blitzbude" fotografisch ablichten zu lassen.

Auch in diesem Jahr werden wir die Öffentlichkeit über das Thema Inklusion und die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in der Gesellschaft informieren und diese einfordern. Deshalb benötigen wir Sie als Helfer, um den Standdienst ausreichend abzudecken. Wir laden alle herzlich ein, in unserer "Blitzbude" gemeinsam mit Unterstützung von Aktion Mensch lustige Fotos zu erstellen.

Gleichzeitig wird es an diesem Tag zwei Stadtführungen erstmalig für Menschen mit und ohne Behinderung geben. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Ohne Kostenbeteiligung, mit Gebärdensprachdolmetscherin. Die historische Stadtführung beginnt um 11 Uhr an unserem Stand und die zweite um 14 Uhr beim Haupteingang des Botanischen Gartens.

[ Schlagworte ]


Gießen für Behinderte - Behindert in Gießen - Informationen für Menschen jeden Alters mit Behinderung, von Behinderungen Bedrohte und ihre Angehörigen:
Angehörige, Arbeit, Arbeiterwohlfahrt, Arbeitsassistenz, Arbeitsplatz, Arbeitstherapie, Arbeitsunfall, Ausbildung, Autismus, Barrierefrei, Behindert, Behindertenbeauftragte, Behindertenseelsorge, Behindertensport, Behinderung, Beratungsangebot, Berufsförderung, Berufsvorbereitung, Betreuer, Betreutes Wohnen, Betreuung, Bewegungsfähigkeit, Bewegungsmangel, Blind, Blindengeld, Chronische Krankheit, Dialysepatient, Eingliederungshilfe, Engagement, Erfahrungsaustausch, Erwerbsminderung, Erziehungsberatung, Essen auf Rädern, Fahrdienst, Familie, Familienfreizeiten, Familienunterstützung, Förderbedarf, Fördern, Förderschulen, Förderung, Fortbildung, Frauenbeauftragte, Freizeiten, Freizeitgestaltung, Frühfördersystem, Gebärdensprachdolmetscher, Gehbehinderung, Gehhilfe, Gehörlos, Gehörlosensport, Gießen, Grundsicherung, Hausnotruf, Hilfen, Hilflos, Hilfsmittel, Hören, Integration, Integrationsfachdienst, Integrationsplätze, Interessensvertretung, Jugendheim, Jugendlich, Jugendtreff, Kinder, Kindergarten, Kindergeld, Kinderkrankengeld, Kommunikation, Koordinierungsstelle, Körperbehindert, Kurzzeitpflege, Lebenshilfe, Leistungen, Leistungsfähigkeit, Lernbehinderung, Lernen, Lernhilfe, Maßnahmen, Mehrfachbehinderung, Mobilität, Multiple Sklerose, Nachteilsausgleich, Parkerleichterung, Patientenverfügung, Pflegebedürftigkeit, Pflegedienst, Pflegegeld, Pflegehilfsmittel, Pflegekräfte, Praktisch Bildbare, Psychische Erkrankung, Reha, Rehabilitation, Rollstuhl, Rundfunkgebührenbefreiung, Schule, Schüler, Schülerwohnheim, Schwerbehindertenausweis, Schwerbehinderung, Schwerhörigenbund, Sehbehindert, Selbsthilfegruppen, Sonderpädagogische Förderung, Sozialberatung, Sozialgesetzbuch, Sozialhilfe, Sozialtariftelefon, Spastisch Gelähmte, Sport, Sprachbehinderung, Sprachheilschule, Sprechen, Stotterer, Student, Studentenwerk, Studienassistenz, Studium, Stumm, Tagesförderstätten, Tagespflege, Tagesstätten, Taub, Taubstumm, Technische Hilfsmittel, Therapeutisches Reiten, Therapie, Transplantiert, Umbaumaßnahmen, Universität, Unterstützungsleistung, Verhinderungspflege, Versorgung, Versorgungsamt, Vorsorgevollmacht, Werkstätten, Wohlfahrtsverband, Wohnheimplätze, Wohnungsberechtigungsbescheinigung, Wohnungsförderung ...